AmateurfunkVideo, FotoReisen
Home
Unser Zuhause
Unsere Hobbys
Sammy
Bildberichte
Neuseeland 2002
Freunde
Gästebuch
Kontakt
 


Das Thema Video und Foto ist bei uns gut
verteilt. Während Christel sich der
(bisher analogen, jetzt digitalen)
Fotografie widmet,beschäftigt
Jürgen sich mit (digitalen) Video-Aufnahmen.


Christel beschäftigt sich mit Fotografie. Von Beginn an dokumentiert sie unsere Urlaubsreisen und andere wichtige Ereignisse. Die Bilder sind eine hervorragende Ergänzung unserer schriftlichen Reisetagebücher, die so bebildert zu einer beliebten Lektüre z.B. in der dunklen Jahreszeit werden. Ihr wichtigstes Handwerkszeug war bisher neben einer kleinen Schnappschuß-Kamera die OM-2 von Olympus. Diverse Objektive und Filter gehören zur Ausrüstung. Christel hat ein ausgesprochen gutes Auge für Motive und Bildschnitte und hantiert mühelos mit Blende, Belichtung und Brennweite.

Die neueste Anschaffung ist eine digitale Spiegelreflex-Kamera,
eine Nikon D5000. Sie ermöglicht eine direkte Bildbearbeitung im Computer und den direkten Ausdruck besonders gut gelungener Aufnahmen. Ob sich Christel allerdings jemals endgültig von ihrer OM-2 trennen wird, ist eher unwahrscheinlich.


Bei Jürgen begann alles mit einer Super 8 – Kamera. Mit ihr wurden in den 70er Jahren erstmals Urlaubsfilme produziert. Mit allen Nachteilen dieser Technik: teures Film-Material, lange Wartezeiten bis zur Entwicklung, fummeliger Schnitt und umständliches Vorführen mit Leinwand und Projektor. Außerdem fehlte der Original-Ton.

30 Jahre später ist aus den anfänglichen Gehversuchen ein Hobby geworden, das Dank heutiger digitaler Technik eine Perfektion erreicht hat, die damals unvorstellbar war. Es würde zu weit führen, hier alle Entwicklungsschritte im Detail aufzuführen, nur soviel sei hier verraten: es wurde immer mit den neuesten Verfahren gearbeitet. Hier in Kürze die einzelnen technischen Stationen:
-  Hitachi-VHS-Video-Technik mit einem Recorder, der über die eine
   Schulter hing, und einer Kamera auf der anderen Schulter.

-  Kamera und Recorder in einem Gerät, das Ganze in S-VHS-Qualität mit 
   Stereo-Ton als Vollformat-Schulterkamera von Panasonic
 
-  Hi8-Verfahren mit Schulterkamera von Sony
 
-  Sony-3CCD-Digitalkamera TRV 900E mit Kassetten im MiniDV-Format 

-  Sony-3CCD-Digitalkamera HDR-FX1, 16:9, HDV-Qualität, MiniDV-Format

-  Sony Digital-Camcorder HDR-XR260VE, 16:9 im AVCHD-Format

Im Laufe der Zeit entstand in unserer Wohnung ein kleines Studio, das ständig aufgerüstet wurde. Die analoge Technik beanspruchte viel Platz und enthielt auch einen kompletten Tonteil. Dazu kam diverses Zubehör wie Filter und Stative für die verschiedensten Einsatzgebiete.
Gefilmt wurde eigentlich alles, was irgendwie wert war, für die Nachwelt dokumentiert zu werden, in erster Linie natürlich unsere Urlaubsreisen. Aus dem Rohmaterial entstanden Filme mit einer aus heutiger Sicht gigantischen Länge von 90 Minuten und mehr.
Dann eröffnete in Kiel der Offene Kanal, in dem man seine Werke einer relativ breiten Öffentlichkeit zeigen konnte. Hier wurde ein Reisefilm-Wettbewerb ins Leben gerufen, an dem wir uns mehrere Male beteiligten. Erst nachdem wir gelernt hatten, dass in der Kürze die Würze liegt und so ein Film nach Möglichkeit eine Story erzählen soll, erzielten wir mit zweien unserer Filme zweite Plätze.   

                                                                                                         
 

Erst in Revensdorf  konnten wir die bis dahin um den vorhandenen Platz konkurrierende Amateurfunk-  und Videotechnik räumlich  trennen. 
Im Studio im Keller wird nun das digitale Rohmaterial
auf die Festplatte eines Rechners gebracht, dort mit
entsprechender Software bearbeitet und der fertige
Film entweder auf Band zurückgespielt oder auf
DVD bzw. Blue-Ray gebrannt. 
                                                           
Die Rechnerkonfiguration sieht folgendermaßen aus:

AMD FX FX-4300 (4 x 3,8 GHz) Prozessor
8 GB DDR3-RAM Arbeitsspeicher
Nvidia GeForce GTX1050 Ti 4 GB Grafikkarte mit 2 x HDMI out
1 x 120 GB HDD für System (Windows 10 Home))
1 x 2 TB HDD intern für Videodaten
1 x 2 TB HDD extern für die Datensicherung

Canopus ADVC 100 AD-Wandler in und out
Multinorm-Blue-Ray-Brenner
Video-Bearbeitungssoftware Corel Video Studio Ultimate  X10

Zur Nachvertonung steht eine große Anzahl gemafreier Musikdateien von Blue Valley und Highland zur Verfügung. Außerdem hilft das im Laufe der Jahre aufgebaute private Musikarchiv. In den meisten Fällen wird zum O-Ton noch ein Kommentar geschrieben, der dann von Christel gesprochen wird. So wurde z.B. aus 12 Stunden Neuseeland-Rohmaterial eine 30-minütige Reportage, die auch im Programm des Offenen Kanals Kiel lief. 
Das letzte größere Projekt war die filmische Begleitung des Drehorgeltreffens in Neumünster. Drei Tage lang haben wir die Teilnehmer hautnah mit der Kamera begleitet. Wir haben diesem Treffen eine eigene Seite mit Screenshots der Videoarbeit gewidmet (s. Bildberichte). Aus 6 Stunden Rohmaterial wurden 60 Minuten Dokumentation einer sehr gelungenen Veranstaltung. 

Zum Thema Drehorgeln haben wir 2008 das internationale Orgelfest in Waldkirch besucht und eine 50-minütige Dokumentation in 16:9 erstellt. Auch zu dieser Veranstaltung haben wir unter "Bildberichte" einige Fotos eingestellt.
  •  

Die jahrelange Erfahrung mit Video-Technik, -Aufnahme und
–Bearbeitung soll nicht nur in unseren 4 Wänden bleiben. Wer Fragen hat oder Hilfe braucht, kann sich gerne an uns wenden, wir werden mit Rat und Tat aushelfen.